Suche


Hauptstraße 3
16761 Hennigsdorf

Tel.:

Altes Rathaus

Im Alten Rathaus befindet sich heute das Stadtarchiv und das Trauzimmer des Standesamtes.



Quelle: Stadt Hennigsdorf, Frank Liebke

Weitere Informationen zu Bahnitz: Besucherzentrum des Naturparks Westhavelland
Stremmestraße 10
OT Milow
14715 Milower Land

Tel.: 03386 211227
E-Mail
Homepage

Bahnitz

Das Künstlerdorf Bahnitz mit dem Kunsthof, dem Gästehaus und dem Café ist einen Besuch wert. Im Ort befinden sich die kleinste Kirche Deutschlands und eine Kneipp-Station mit Gesundheitspfad. Die »Nixe« von Bahnitz begrüßt Sie an der Havelpromenade.

STG Stadtmarketing- und Tourismusgesellschaft Brandenburg an der Havel mbH
Neustädtischer Markt 3
14776 Brandenburg an der Havel

Tel.: 03381 796360
E-Mail
Homepage

Brandenburg an der Havel

In Brandenburg an der Havel lohnt sich eine Reise in die Geschichte. Eingebettet in eine einmalige Fluss- und Seenlandschaft, prägen die drei mittelalterlichen Siedlungskerne noch heute das Bild der Stadt. Auf die Dominsel zieht es jährlich zahlreiche Besucher, um den Dom St. Peter und Paul zu besichtigen. Auch viele andere Sehenswürdigkeiten werden Sie in der Stadt entdecken. Dazu gehören die mittelalterlichen Kirchen St. Katharinen, St. Gotthardt und St. Nikolai, das Altstädtische Rathaus mit dem Roland und das Kloster St. Pauli mit dem Archäologischen Landesmuseum Brandenburg.


Rathenaustraße 16
16798 Fürstenberg/Havel

Tel.: 033093 39893

Brandenburgisches Forstmuseum in Fürstenberg/Havel

Das nach der Großherzogin Luise von Mecklenburg-Strelitz benannt Krankenhaus wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut. Nach einem Leerstand im Jahr 1998 begann man mit einem fünfjährigen Umbau. In Zusammenarbeit mit Förstern und Waldarbeitern, dem Amt für Forstwirtschaft Templin und der Stadt Fürstenberg entstand so das Brandenburgische Forstmuseum.


Summter Straße 4
16547 Birkenwerder

Tel.: 03303 402709

Clara-Zetkin-Gedenkstätte

In den Jahren 1911 bis 1912 wurde das heutige Clara-Zetkin-Haus für den Maler Karl Drabig erbaut. Der jüngere Sohn Clara Zetkins, Konstantin Zetkin, erwarb das Anwesen für seine Mutter im Jahre 1929. Bis 1932 lebte Clara Zetkin dann in Birkenwerder.